Ein Sportjahr zum Vergessen

garbage-bag-850874_1920

Der Dezember ist angebrochen.
Zeit für ein Resümee. Kurz gesagt: Ein Sportjahr zum Vergessen.  Im Februar warf mich ein Knochenödem im Schienbein für fast 3 Monate außer Gefecht, wobei knapp 4 Wochen dafür drauf gingen überhaupt eine Diagnose zu bekommen. Danach begann ich erst im Juni wieder meine Laufschuhe zu schnüren und wieder einen Handball in die Hand zu nehmen. Meine eh kaum vorhandene Kondition war im Keller, während meine Ernährung unter aller Sau war. Horst-Attila, mein Innerer Schweinehund, hat dieses Jahr für sich entscheiden können. Mein Kopf und mein Körper sind einfach zu schwach. Mein großes Ziel, den Berlin Marathon 2018 zu laufen verlor ich aus den Augen und damit auch einen Großteil an Motivation, Disziplin und Inspiration. Immer wieder startete ich einen Versuch aus dem Tief zu kommen, aber nach 2-3 Tagen siegte die Faulheit.

Also fange ich wieder bei Null an. Versuch, dass es endlich „Klick“ macht.
Auf geht’s!

HJ2018

Werbeanzeigen

[Blogparade] Deine Alltagslaufstrecke

logo-1342690_640

Florian hat auf seinem Laufblog Flopp//Running schon vor einiger Zeit eine schöne Blogparade erstellt.

Das Thema dreht sich um deine Alltagsstrecke und nicht um den super hippen, exklusiven Hawaii-Strand 10k Lauf mit anschließender Hula-Schulung.

Mit Florian’s Worten

Oftmals berichten Lauf-Blogs nur über die längeren, schnelleren, spektakulären Läufe (Alpenüberquerung mit grandiosen Gebirgsfotos, Ultra-Marathon durch die Sahara, usw.) – die alltäglichen Läufe werden hingegen leider vernachlässigt. Ich gehe aber davon aus, dass auch die Alltagsläufe interessant sind!

Meine Alltagsstrecke(n) waren/sind:

 Der Bramfelder See in Hamburg

Meine erste Strecke ist wie bei den meisten von uns wohl die, mit der alles begann. Der See liegt zwischen 70er Jahre Beton-Ghetto und dem Ohlsdorfer Friedhof. Eine Runde sind fast 3km und ich weiß noch, wie ich damals in Kapuzenpulli und Jogginghose mit Alltagsturnschuhen meine damals knapp 100kg um den See wuchtete.

Screenshot_2017-04-22-13-12-25

Im See liegt eine kleine Insel mit ein paar Bäumen, auf denen jährlich eine Kolonie Graureiher brütet. Mitten in der Stadt eine kleine Ruheoase, wo außer einigen Gassigehern kaum Verkehr herrscht.

Übriges auch der Austragungsort der Winterlaufserie und des Bramfelder Halbmarathons!

„Tarper 8“

Nach meinem Umzug in den höheren Norden der Republik im August habe ich nun eine neue Alltagsrunde.

Tarper Brille

Entlang an Teilen des „Eulenwanderpfades“ führt dieser Wanderweg über knapp 6 km durch ein kleines Gehölz, vorbei an Feldern unter der A7 und der L15 durch . Dabei geht es auch manchmal eine Steigung hoch und auch herab. Topfeben ist anders.
Wenn nötig lässt sich diese Strecke bis auf 16 km ausbauen, der Eulenwanderpfad ist (Überrachung) mit farbigen Eulenschildern als offizieller Wanderpfad ausgeschildert.

 

 

Vielleicht verlängert Florian ja noch seine Parade. Freuen würde es mich.

Links:
Flopp//Running
Bramfelder See (Wiki)

Bramfelder Winterlaufserie

Eulenwanderpfad Tarp