[Rezension] "Wunderläuferland Kenia" von Jan Fitschen

Jan Fitschen gehört zum Besten, was die BRD – Leichtathletik in den letzten Jahrzehnten zu bieten hatte.
Eine hartnäckige Verletzung zwang den 10.000 Meter Europameister von 2006 erst zur Pause, dann zum Rücktritt vom aktiven Sport im Oktober 2015.
Fast möchte ich sagen: Zum Glück!
Denn: seine Pause nutze Jan zusammen mit dem bekannten Sportfotografen Norbert Wilhelmi um auf Spurensuche im Zentrum DER Wunderläufernation Kenia zu gehen.
Herausgekommen ist dabei kein typisches Laufbuch mit Trainings- und Ernährungstipps, sondern ein unterhaltsamer Mix aus Reiseführer, Tagebuch und Trainingsratgeber.
Jan erforscht die Geheimnisse und Besonderheiten im Hochland von Kenia, genauer: dem Laufmekka Iten.
Er läuft im Dunklen über hügelige Staubpisten, erfährt seine Grenzen beim Tempotraining, lässt sich von Schulkindern pacen, isst Kleister mit Grünzeug, geht zum Frisör und staunt über tenissballgroße Wadenknubbel.
Zum Abschluss gibt es neben einer Zusammenfassung noch Tipps und Infos für Nicht-nur-Läufer, die dann doch noch Elefant, Tiger, Wal und Co über die Savanne hoppeln sehen wollen.
Fazit: Ein informatives und vor allem unterhaltsames Buch, dass man schwer aus der Hand legen kann.
Auch wenn für die Meisten von uns ein Trainingslager in Iten eher unwahrscheinlich ist, so kann man doch viel von dort mitnehmen. Unbedingt kaufen!
Info:
 Ich habe dieses Buch zum Geburtstag geschenkt bekommen. Weder Jan, Norbert noch der Verlag haben irgendeinen Einfluss auf diesen Beitrag genommen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s