Cooper Test – Wenn Körner auf der Strecke bleiben

Moin!
Während Arne Gabius in Frankfurt einen neuen deutschen Rekord im Marathon aufstellte war es für mich mal an der Zeit einen Cooper Test zu machen.
Dadurch wollte ich meinen derzeitigen Leistungsstand heraus finden und meine HFmax bestimmen.
Also lief ich denn los und trabte locker zum Aufwärmen in Richtung meiner Strecke, die mich rund um den Bramfelder See führt.
Kurz verschnaufen, mich mit der weiten Welt vernetzen und die sonstige Technik checken und dann lief ich los.
Im Gedanken alle Tipps und Tricks über Lauftechnik, Atmung und Fokussierung durchgehend versuchte ich ein Tempo zu finden, welches mich zwar forderte, aber auch noch 11:30 min durchhalten lassen würde.
Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Leuten und Hunden  entschuldigen, die ich während dieser 12 Minuten erschreckt haben sollte: Der schnaufende Seelöwe, der da durch den Wald stampfte war harmlos.
Bewusst hatte ich alle Ansagen meiner App ausgeschaltet und blickte nur selten auf meine Uhr um nicht versehentlich 12:02 min zu laufen. Während also das Laktat mein Gehirn in Bampf verwandelte und ich das Gefühl hatte meine Lunge würde bersten wurde mir klar: Je weiter die Zunge aus dem Hals hängt umso länger dauert eine Sekunde.
Als meine Uhr 11:30 anzeigte gab ich nochmal Alles (Naja, was man dann Alles nennen konnte) und lief durch den imaginären Zielbogen. Uhr drücken, Umfallen und Japsen passierte alles gleichzeitig. Während meine Uhr 2,29 km anzeige hatte meine App dank GPS Absturz nur 1.45 km auf dem Tacho. Egal, ich musste erstmal Herz und Lunge wieder im Brustkasten sortieren und meine Zunge vom Boden aufrollen.
Zu Hause dann erstmal eine Tabelle herausgekramt, die mich doch überraschte:

Laut dieser bin ich mit meinen 42 Jahren „gut“ in Form. 
Mein HFmax betrug 181 bpm. 
Mein VO2max Wert beträgt laut Cooper 39,7ml/min/kg (Quelle: netzathleten.de )
Mit diesen Werten werde ich die nächsten Wochen arbeiten um bei der Bramfelder Winterlaufserie glänzen zu können.
Insgsamt bin ich doch erstaunt, dass ich fitter bin als angenommen. Immerhin schleppe ich noch knapp 15 kg Übergewicht mit mir herum.
Mal schauen was noch geht.
Lauft schön
Sönke
Advertisements

Ein Gedanke zu “Cooper Test – Wenn Körner auf der Strecke bleiben

  1. Hi,

    ist doch eine super Leistung. Wir beide sind in einen Alter (ich Jahrgang 01-1974) wie ich sehe. Bei meinem letzten Test hatte ich 2,82 Kilometer geschafft.

    Aber da war ich noch in der Spalte 30-39 Jahre. 🙂

    Viele Grüße
    Marco

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s